RhB Gartenbahn | Tipps zum Bau - von Stefan Wyss

Banner

Termine

Das war der Gartenbahntreff 2018.

Tipps zum Bau der HPL Teilsätze

Drehgestellaufnahmezapfen

Damit die Drehgestellaufnahmezapfen, an welchen später die "Drehgestelle" angeschraubt werden, gut halten, werden die 5mm Rundprofilstücke zuerst in Aceton getaucht und anschliessend wird noch etwas UHU Plast SPECIAL Modellbaukleber darauf gegeben. So werden diese in die Bodenplatte geklebt, dann ein wenig gedreht, dass der Kleber sich gut verteilt. Wichtig ist, dass danach mit dem weiterbau lange genug gewartet wird, damit der Kleber gut aushärten kann.

Klebstoffe

Zum Verkleben der Frästeile eignet sich Methylenchlorid sehr gut. Jedoch darf dieses nur an gut belüfteten Orten verwendet werden. Ebenfalls ist zu beachten, dass Methylenchlorid giftig und krebserregend ist! Die Verwendung von Methylenchlorid erfolgt auf eigene Gefahr! Es liegt im Ermessen von jedem einzelnen, ob er nicht lieber einen handelsüblichen Kleber verwendet! Beim Kleben mit Methylenchlorid können die Teile zusammengesteckt und angepasst werden, bevor mit einem Pinsel etwas Methylenchlorid auf die Klebestelle gegeben wird. Nach kurzer Aushärtungszeit werden alle Klebekannten mit einem Pinsel nochmals mit ein wenig Methylenchlorid eingestrichen. Achtung, Profile und andere Teile können damit nicht geklebt werden.
Wer nicht Methylenchlorid arbeiten möchte, kann auf Sekundenkleber von Migros zurückgreifen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Der Kleber ist in einer 20g Flasche erhältlich bei Migros Do it + Garten.

Tipps

Für Profile oder Teile die nicht sofort aushärten müssen, empfehle ich UHU Plast SPECIAL Modellbaukleber. Diesen Kleber verwende ich Hauptsächlich für Teile, die aufgedoppelt werden.

Tipps

Teile für Montage vorbereiten
Mit einem scharfen Cuttermesser können jeweils die benötigten Teile aus den Fräsplatten herausgetrennt werden. Ich empfehle dabei, jeweils nur die für die jeweilige Baugruppe benötigten Teile herauszutrennen, so gehen keine Teile verloren. Die Stege können danach mit einem scharfen Cuttermesser vorsichtig entfernt werden. Zum Schluss wird das Teil noch zwei Mal über ein Schleifpapier gezogen, so dass der Steg komplett entfernt ist.
Da die Teilsätze gefräst wurden, sind die 90° Innenwinkel an den Teilen jeweils rund und nicht eckig. Deshalb müssen diese bei Teilen, welche anschliessend ineinander gesteckt werden, vor der Montage etwas nachgearbeitet werden. Dazu eignet sich ein feines Sägeblatt, welches zwei drei Mal vorsichtig über die Kante gezogen wird. Alternativ kann dies auch mit einer feinen Feile gemacht werden.

Zurüstteile

Für viele, der im Teilsatz nicht beiliegenden, Zurüstteile, kann auf Ersatzteile von LGB zurückgegriffen werden, von Achslager, über Druckluftbehälter bis hin zu Bremsschläuchen ist so gut wie alles erhältlich. Sollte Ihnen ihr LGB Fachhändler nicht weiterhelfen können, schauen sie zum Beispiel mal auf der Homepage von Modellland vorbei.
Wer nicht auf die teils teuren Ersatzteile zurückgreifen will, kann sich im Resin Guss versuchen. Dazu muss jeweils zuerst ein Urmodell des betreffenden Teils erstellt werden. Anschliessend wird von dem Teil eine Silikonform erstellt, welche anschliessend mit Resin ausgegossen werden kann. In der Schweiz ist Silikon und Resinguss Material bei Sutter Kunststoffe erhältlich. Ich verwende dabei jeweils das Silastic RTV1701 und den Neukadur Multicast 2 mit ISO2 Härter.

Lackieren

Nachdem alle Teile montiert sind, müssen die Fahrzeuge noch ihre Farbe erhalten. Als erstes ist zu empfehlen, die Modelle zu entstauben. Dies ist einerseits mit einem grossen Pinsel oder dann mit Druckluft möglich. Für die anschliessende Grundierung empfehle ich Plastic Primer von Novol.

Tipps

Nachdem die Grundierung getrocknet ist, wird das Fahrzeug mit passender Farbe lackiert. Dabei verwende ich einen Airbrush von Revell. Die Revellfarben können da jeweils selbst gemischt werden. Alternativ können auch Farben aus der Spraydose verwendet werden.
Wenn die Farbe ausgetrocknet ist, wird die Beschriftung am Fahrzeug angebracht. Damit diese auch gut hält, wird als letztes das Fahrzeug noch mit Noch Fixierspray lackiert.

Tipps

Schrauben
Die Teilsätze werden so aufgebaut, dass Fahrgestell, Wagenkasten und Dach miteinander verschraubt und nicht verklebt werden können. So können die Teile einzeln, in den verschiedenen Farben, lackiert werden. Zum Verschrauben dieser Teile eigenen sich SPAX Schrauben aus dem Baumarkt. Ich verwende diese in den Abmessungen 2x10mm, 2x12mm und 2x16mm.

Tipps

Bei Hobbylobby gibt es Blechschrauben,  welche ich ebenfalls verwende. Da verwende ich die 2.2x6.5mm, 2.2x9.5mm und 2.2x19mm.  

Tipps

Weiter werden auch Unterlagscheiben verwendet. Diese habe ich ebenfalls aus dem Baumarkt und zwar in der Grösse 3.2x9mm.

Tipps

Bezugsquellen:

UHU Kleber Hobby Lobby www.hobby-lobby-modellbau.com
Profile Hobby Lobby www.hobby-lobby-modellbau.com
Grundierung Novol www.novol.pl
Fixierspray MDS Müller www.mds-mueller.eu
Zurüstteile Modellland http://www.modell-land.de/
Silikon und Resin Suter Kunststoffe AG http://www.swiss-composite.ch/
Methylenchlorid Apotheke  

 

Teilsätze

Bei Interesse an den HPL Teilsätzen kontaktieren sie mich über das Kontaktformular.

Frontbild

News

22.04.17 M 7070

22.04.17 Gartenbahntreff 2018

04.02.18 Engadiner Dampffahrt

20.01.18 VHE Fonduefahrt

12.01.18 50 Jahre LGB

23.12.17 Uace 7994

17.12.17 40 Jahre Dampffreunde

17.12.17 RhB & DFB Sommer 2017